UNSERE SCHOKOLADEN

Ab Ende Oktober hat unser Förster Max nicht nur Eis & Café, sondern auch Schokoladen. Damit ist unser klitzekleines Schlaraffenland endlich komplett. Die Vorfreude ist riesengroß.
Schokoladenhersteller
Als das geschah, wovon wir hier erzählen, war der  Laden ´Förster Max` kaum zwei Jahre alt. Selten mieses Schmuddelwetter und nur ein paar Wochen später war die Idee von den köstlichen Pralinen  & Schokoladen in die Tat umgesetzt...
Es war im Dezember des vergangenen Jahres. Selbst im sonnigen Süden des Landes gibt es auch Tage, an denen man keinen Fuß vor die Tür setzen wollte. Das mag man hier gut und gerne dem Rest der Republik verschweigen, aber neben den vielen Sonnentagen Freiburgs gibt es auch Regen. Mit Schnee. Und bitzelndem Graupel. Ein Tag, an dem es im Förster Max ruhig zuging. Was für eine Wonne, Zeit zu haben. Zeit nur wofür?
shutterstock_492973720.jpg
20211219_104341.jpg
Nicht lange mussten wir überlegen. Denn die Pralinenformen aus vergangenen Tagen waren natürlich nie ernsthaft in Vergessenheit geraten. Fluchs waren sie zwischen all den Erinnerungsstücken aus der Zeit der Spitzengastronomie herausgekramt, abgestaubt und bereit für einen ersten kleinen Einsatz nach erstaunlich schnell verflogenen Jahren.
Zugegeben: am Anfang noch etwas wackelig auf den Beinen aber dann doch schnell entsinnend waren die ersten Pralinen für das Weihnachtsfest 2020 bemalt, temperiert, gegossen, gefüllt, gedeckelt und - Trommelwirbel - aus der Form gelöst, in die Verpackung gesetzt und mit Schleifchen dekoriert. In allen Arbeitsschritten echte Handarbeit eben. Und irgendwie ist es dann doch wie mit dem Fahrradfahren: die ersten Pralinen des Förster Max.
 
Was wir dann erleben durften würde man schlicht als ´überwältigend` beschrieben. Innerhalb weniger Stunden wechselten die glücklichen Pralinen ihre noch viel glücklicheren Besitzer. Aber noch viel schöner und zufrieden machend war die Resonanz auf die mühevolle Arbeit.
 
shutterstock_1826168066.jpg
20211218_143505.jpg
Jetzt ist es aber nicht so, dass man gleich daraus sein Portfolio erweitern könnte. Deswegen - trotz aller Nachfragen - werden wir erst vor Ostern wieder erneut Pralinen und große Ostereier (gefüllt mit ummantelnden Haselnüssen) gießen, um dann die sommerliche Schokoladenpause zu nutzen.
Zu nutzen um bis Oktober Gerätschaften zu organisieren, eine neue schöne Theke und Platz für unseren kleinen Einkaufsladen zu konzipieren und unseren Onlineshop aufzubauen. (Falls jemand übrigens ein schönes Synonym findet für dieses fürchterliche Wort ´Onlineshop` wären wir an dieser Stelle sehr glücklich.)
Übrigens arbeiten wir mit Kakaobutterfarben aus rein natürlicher Herkunft und Lebensmittelfarben, die aus der Natur gewonnen werden (...aber dennoch mit einem "E" gekennzeichnet werden).  Ein Teil der Edelschokolade - das können wir jetzt schon verraten - kommt von "Felchlin" in Grand Cru-Qualität, eine Schokolade sogar mit "Lait de Terroir" . Also mit der allerbesten Milch aus dem Unesco-Biosphären-Reservat Entlebuch in der Schweiz.